Tag 2: Barcode Verschwörungstheorien – YouSellWeSend Barcode-Woche

Willkommen zurück zum zweiten Aktionsstag der YouSellWeSend Barcode-Woche. Heute geht es um Geheimnisse und Verschwörungstheorien rund um den Barcode, die Sie mit Sicherheit noch nicht kannten. Wir erinnern uns: Der Barcode ist ja bekanntlich eher ein unscheinbares Mittel zum Zweck, genauer gesagt zur Datenspeicherung. So kennen wir den Strichcode beispielsweise aus dem Supermarkt, der Drogerie, dem Elektromarkt oder aus einem Warenlager. Doch hätten Sie gedacht, dass der Barcode sogar mit dem Teufel im Bunde stehen soll? Nun, wir waren auch etwas überrascht über diese Behauptung und haben beschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen. 

Verschwörungstheorien gibt es viele. Sie werden meist mit großen Ereignissen oder berühmten Persönlichkeiten in Verbindung gebracht. Umso überraschender ist es, das ein unscheinbarer Code zum Scannen von Produkten ins Visier von Verschwörungstheoretikern gerät. Doch lassen Sie uns schauen, wie genau diese Theorien aussehen und ob etwas dran ist, an der “dunklen Seite” des Barcodes. 

Bei der ersten Theorie behaupten Verschwörungstheoretiker, dass Barcodes, ähnlich wie bei einer Antenne, eine “ungesunde” Strahlung aussenden würden, die sich auf die menschliche Aura sowie auf Lebensmittel überträgt. Diese Behauptungen lassen sich vor allem im Bereich der Esoterik- und Bio-Branche finden. Laut der Esoterik-Zeitschrift “raum & zeit” beispielsweise, verfügt der Strichcode über eine “bioenergetische Wirkung”, die durch den Scanvorgang an Supermarktkassen in Lebensmittel “eingebrannt” würde. Auf der Website “Matrix Vital” wird eine ähnliche Behauptung aufgestellt. Angeblich soll der Strichcode dazu beitragen, dass die Verpackung und die sich darin befindenden Lebensmittel “negativen Feldern und Schwingungen ausgesetzt” seien. Würde man diese Lebensmittel konsumieren, so würden sich die negativen Strahlungen auf den Konsumenten übertragen. Nun, das klingt nicht gerade erbaulich, finden Sie nicht auch? Angeblich soll die Veränderung der Schwingungen sowie die Begrenzung der menschlichen Aura durch den Barcode sogar mit der Wünschelrute messbar sein. Gibt dies Anlass zur Sorge? Auf jeden Fall brachte es einige Menschen auf die Idee, sich eine goldene Nase aufgrund der Verschwörungstheorien zu verdienen. So bieten Händler und Esoterik-Shops beispielsweise “spezielle” Filzstifte zur “Entstörung” der Barcodes für rund zehn Euro an. Mit dem teuren Filzer sollen Kunden eine vertikale acht auf den Barcode zeichnen, um die negativen Felder und Schwingungsstörungen zu blockieren. Es geht aber auch noch teurer. Um seine Lebensmittel von der negativen Strahlung zu befreien, können diese für eine bestimmte Zeit auf ein über 1.200 Euro teures Tablett, den sogenannten Hildegard Orgonakkumulator, gelegt werden. Durch diesen Vorgang würden sich die Strahlungen neutralisieren. Das Tablett hat dabei erstaunliche Ähnlichkeit mit – wer hätte es gedacht: einem ganz gewöhnlichen Tablett – mit dem Unterschied, dass es in etwa 80-mal teurer ist. Aber es gibt auch Unternehmen, besonders aus der Bio-Branche, die eine Lösung zum Entstören des Barcodes anbieten. Dies geschieht entweder mittels eines vertikalen Strichs über dem Barcode oder einer liegenden acht, die laut der Getränkemarke St. Leonhards noch effektiver sein soll. Auch auf den bekannten Rotkäppchen-Flaschen befinden sich “entstörte” Barcodes. Laut Unternehmen sei es ein geringer Aufwand das Aussehen des Barcodes zu verändern, um den Kundenwünschen zu entsprechen. Ist Ihnen beim Kauf Ihrer Produkte schon mal ein solcher “Entstörter” Barcode aufgefallen? Falls ja, lassen Sie es uns wissen. Wir freuen uns auf Ihre Bilder oder Posts auf unseren Social Media Plattformen. 

nor

Aber halt! Sind wir denn schon am Ende unserer Verschwörungstheorien über den Barcode angekommen? Nein, eine haben wir noch. Hierfür begeben wir uns nun zusammen in die Tiefe der Hölle. Wie bitte? Ja, Sie haben richtig gehört – unsere letzte Verschwörungstheorie hat mit dem Teufel zu tun. Es geht hierbei um die sechs längeren Begrenzungsstriche in einem typischen EAN-Barcode. Diese haben eigentlich nur den Zweck – wie der Name schon sagt, eine Begrenzung für den Scanner darzustellen. Doch sehen einige Verschwörungstheoretiker darin die 666, die Zahl des Bösen. Sie wird oft dem Antichristen zugeschrieben und wird in der Offenbarung des Johannes erwähnt. Wir können Sie allerdings beruhigen. An dieser Aussage ist nichts dran. 

Was meinen Sie zu den Verschwörungstheorien über den Barcode? Glauben Sie, dass an einer der Theorien etwas dran ist oder halten Sie es für ziemlichen Quatsch. Wir freuen uns, über Ihre Stories auf unseren Social Media Plattformen. 

Related Posts